Tag Archiv für Bewegungsschmerz

Arthrose

Schmerzhafte Arthrose im Kniegelenk

Schmerzhafte Arthrose im Kniegelenk

Die Gelenksarthrose ist die häufigste chronische Gelenkerkrankung, weswegen  Patienten ärztliche Praxen aufsuchen. Arthrose ist Gelenkverschleiß, der deutlich höher ist, als die alterstypischen Abnutzungen des Gelenkes. Am häufigsten ist das Kniegelenk betroffen. Gleich mehrere Gelenke können von Arthrose befallen sein. Dies nennen die Fachleute Polyarthrose. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für die Menschen, an Arthrose zu erkranken.

Als Ursache wurden eine Überlastung der Gelenke durch einseitige Tätigkeiten, Fehlstellungen und Übergewicht bestimmt. Auch entzündliche Gelenkerkrankungen, zum Beispiel Rheuma oder Arthritis, oder Stoffwechsel-störungen, wie Gicht, können zur Arthrose führen. Genetische Faktoren, die zu Arthrose führen, wurden ebenfalls erkannt. Bei Unfällen mit Gelenkbeteiligung oder Sportunfällen steigt das Risiko an Arthrose zu erkranken, erheblich.

Zu Beginn der Arthrose verringert sich die Elastizität des Gelenkknorpels. Durch ständige Belastung reißt der Knorpel, der eigentlich die Gelenkflächen schützen soll, ein und die Knochen der Gelenkflächen reiben aufeinander. Der Knochen verändert sich durch die Belastung ohne den schützenden Knorpel, und es kommt an den Gelenkflächen zu Entzündungsreaktionen. Um den Knochen zu schützen, bildet der Körper an den betroffenen Stellen vermehrt Knochensubstanz, was die Funktion des Gelenkes, bei der die Knochen miteinander artikulieren, erheblich einschränkt.

Die Symptome bei Arthose sind Schmerzen bei der Bewegung. Zu Beginn der Erkrankung leiden die Patienten häufig an Startschmerzen, da die immer dünner werdende Knorpelschicht schlechter aufeinander reibt. Weiterhin nimmt die Beweglichkeit ab, und es treten durch die Entzündung Schwellungen auf. Bei fortgeschrittener Arthrose haben die Patienten bei Belastung im Gelenk ein Hitzegefühl und Gliederschmerzen, die auch bei Ruhe nicht mehr verschwinden. Zusätzlich spüren die Patienten ein Knacken oder Krachen im Gelenk. Feuchtkaltes Wetter verstärkt die Schmerzen.

Frühzeitig sollten die Patienten bei Gelenkschmerzen einen Arzt aufsuchen. Durch ein Röntgenbild sind arthrotische Veränderungen gut erkennbar. Durch Blutuntersuchungen kann der Arzt feststellen, ob der Patient an Rheuma oder Gicht erkrankt ist. Als Therapie sind Wärmebehandlungen und Bewegungsbäder sehr gut geeignet. Durch die Gabe von Schmerzmitteln sind Bewegung und Training der Muskeln, die das Gelenk umgeben, möglich. Sie helfen natürlich auch den Bewegungsschmerz zu reduzieren und sorgen für einen Alltag der nicht nur von Schmerz geprägt ist.

Sehr wichtig bei der Behandlung von Arthose ist das Verringern der Risikofaktoren.

Radfahren beugt Arthrose vor

Radfahren beugt Arthrose vor

So sollte bei Übergewicht unbedingt das Gewicht zur Entlastung der Gelenke reduziert werden. Gelenkfehlstellungen sollten chirurgisch korrigiert werden, um die Belastung der Gelenkflächen zu vermeiden. Alle Bewegungsarten, die die Gelenke bewegen, sind zur Behandlung von Arthrose geeignet, vor allem Schwimmen und Radfahren. Ist die Arthrose zu weit fortgeschritten, kann eine Operation die Beschwerden lindern. Hierzu zählen die Arthroskopie, die Knorpelglättung und der Gelenkersatz.